Pilzesammeln nicht immer gefahrlos!

Sep 03, 2021

Pilze sammeln mag wie eine lustige Aktivität erscheinen, kann aber auch ziemlich gefährlich sein. Es gibt viele Arten von Pilzen und viele sind essbar und sehr lecker. Dies gilt leider nicht für alle Arten. Der Verzehr von nicht essbaren Pilzen, die Chemikalien enthalten, kann Sie ernsthaft krank machen und sogar tödlich sein.

Aber wie erkennt man den Unterschied zwischen einem essbar sowie ein giftiger Pilz?
Giftige Pilze zu erkennen kann lebensrettend sein, deshalb geben wir hier einige sehr wichtige Tipps.

Pilze mit weiße Kiemen sind oft giftig, gleiches gilt auch für Pilze mit a Ring um den Stiel und die mit a volva. Daher ist es wichtig, um die Basis eines Pilzes herum zu graben, um danach zu suchen.
Pilze mit a rote Farbe auf der Kappe oder dem Stiel, sind auch giftig.

Die Symptome einer Pilzvergiftung können von Magenverstimmung bis hin zu Organversagen reichen, das zum Tod führen kann. Schwere Symptome treten nicht immer unmittelbar nach dem Essen auf, oft erst, wenn das Toxin die Niere oder Leber angreift. Dies kann Tage oder Wochen später sein. Jeder, der nach dem Verzehr eines giftigen Pilzes erkrankt, sollte dringend einen Arzt aufsuchen.

Dies sind die 7 giftigste Arten weltweit wächst:

  1. Todeskappenpilz (Wulstling Phalloides)
    - wie der Name schon sagt, der tödlichste aller Pilze
    - und seien Sie sich auch bewusst, dass sie dem beliebten, essbaren Sonnenschirmpilz Polens sehr ähneln
  2. Conocybe Filaris
  3. Netzkappen (Cortinarius rubellus)
  4. Herbst-Helmkraut (Galerina Marginata)
  5. Zerstörender Engel (Amanita verna)
  6. Podostroma Cornu-Damae
  7. Tödlicher Dapperling (Lepiota brunneoincarnata)


Gehst du also Pilze sammeln? Dann stellen Sie sicher, dass Sie einen essbaren für Ihr Risotto auswählen!

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erlauben Sie uns, Cookies zu verwenden.